Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

aktuelle Einsätze

Technische Einsätze 29.10.2017

 

Durch das Sturmtief Herwart kam es auch im Bereich der Wiener Hofburg zu etlichen technischen Einsätzen der Betriebsfeuerwehr. Neben einigen zerbrochenen Fensterscheiben mussten auch ein Zelt im Bereich der Albertina gesichert werden. Auch im Burggarten brachen einige schwere Äste von den historischen Bäumen ab. Zwar war der Park offiziell gesperrt, jedoch hielten sich einige Touristen nicht daran, was auch hier zu einem nötigen Einsatz der Betriebsfeuerwehr führte (Freimachen von Gehwegen und augenscheinliche Kontrolle der Umgebung).

Die Betriebsfeuerwehr konnte am Nachmittag wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 

Technischer Einsatz 16.02.2017

 

Ein LKW, welcher den neuen Pavillon des Bibliothekshofes belieferte, riss sich, aus dem Tor fahrend den

Dieselfilter ab. Gerade rechtzeitig konnte von der alarmierten BTF ein eindringen des Dieselkraftstoffes ins Kanalsystem verhindert werden. Der Krafftstoff wurde gebunden, der auslaufendene Diesel wurde mit einer Schadstoffwanne aufgefangen. Die Berufsfeuewehr der Stadt Wien wurde nachalarmiert. Der Werkstattwagen konnte den LKW provisorisch wieder reparieren, der LKW konnte aus eigener Kraft in die nächste Werkstatt fahren.  

Kleinbrand 19.08.2016

 

Im Baustellen des Weltmuseums, in einem Sperrmüllcontainer kam es zu einem Kleinbrand.

Der Brand konnte mittels Kübelspritze rechtzeitig abgelöscht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rettung zweier Krähen

Am 05.04.2016

rückte die betriebsfeuerwehr zu einem Brandmelderalarm in die Amalienburg aus.

Der ausgelöste Brandmelder befindet sich in einem Kaminschacht im Dachgeschoss. Der leitende Gruppenkommandant hörte beim Erkunden seltsame Geräusche aus dem Bereich des Schachtes. Die genauere Untersuchung ergab, dass sich zwei Krähen im Schacht befanden. Sie konnte Diesen nicht mehr alleine verlassen. Das Team der Betriebsfeuerwehr befreite die Krähen. Diese waren von ihrer nicht gerade begeistert und wehrten sich mit aller Kraft gegen ihre "Rettung". Da die Beiden unverletzt waren konnten Sie über die Dachfenster entlassen werden.

Brand im Burggarten

25.10.2015

Am 25.10.,gegen 21 Uhr, bekam die Betriebsfeuerwehr einen Alarm durch die BMA im Tiefenspeicher in die Feuerwache. Sofort machte man sich auf den Weg, währenddessen ein zweiter Melder auf Alarm ging. Automatisch wird die Berufsfeuerwehr der Stadt Wien per TUS mit alarmiert. Während der Erkundung durch beide Organisationen löste die Gaslöschanlage aus. Die Erkundung ergab, dass sich in einem der Lüftungsschächte entzündetes Laub vor sich hin gloste. Das Laub wurde mit Wasser per Kübelspritze abgelöscht. Die Berufsfeuerwehr, welche mit einigen Fahrzeugen vor Ort war, rückte wieder ab. Durch was der Brand verursacht wurde konnte nicht eruiert werden.

Unfall eines Fiakers

19.08.2015

 

Im inneren Burghof kam es zu einem Unfall eines Fiakers. Das hintere Rad der Kutsche löste sich ab. Die Pferde, sowie der Kutscher blieben unverletzt. Da sich der Unfall im Sichtfeld der Feuerwache abspielte, war die Betriebsfeuerwehr binnen einer Minute an der Unfallstelle. Die Pferde wurden von anderen Kutschern abgespannt und versorgt, während die BTF die Unfallstelle absicherte. Da es sich um eine Gemeindestrasse handelt, wurde die Berufsfeuerwehr und Polizei verständigt. Nach dem beide Organisationen eingetroffen sind, wurde entschieden die Kutsche an ihrem Platz zu belassen, da sie keine wirkliche Verkehrsbehinderung darstellte und die Kutsche alsbald abgeholt werden sollte. Die Berufsfeuerwehr rückte wieder ab, die BTF sicherte den Wagen bis zu Abholung ab. Bis die Kutsche abgeholt wurde, war sie ein beliebtes Touristen-, bzw. Leserreportermotiv.

Brand in der Neuen Burg

26.04.2015

 

Bei einem Rundgang wurde ein Brand im Bereich Heldenplatz entdeckt. Sofort wurde über Funk verstärkung gerufen. Mittels Feuerlöscher wurde unter Atemschutz die Flammen abgeschlagen. Zeitgleich wurde eine Leitung gelegt mit dieser wurden dann die glosenden Reste des dort situierten Mistkübels abzulöschen. Da auch ein Elektroverteiler vom Brand betroffen war, wurde das E-Werk verständigt. Der Kasten war aber nur äußerlich betroffen und weiterhin funktionsfähig. Nach 2 Stunden konnte die Mannschaft wieder einrücken.

Bildergalerie

Bildergalerie

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?